Cello Quartet... and more

!

L. Boccherini. Sonata in Do Maggiore

Bearbeitung von Graham Waterhouse.

Die Sonata in Do Maggiore wurde von dem italienischen Komponisten Luigi Boccherini (1743 - 1805) ursprünglich als Cello Duo komponiert, wahrscheinlich in den späten 1880ger Jahren, als er Hofkomponist in Madrid war. Nachdem ich als Celloschueler über das Duo gestolpert bin, fiel mir den Vielfalt melodischen Material und die Raffiniertheit der Stimmführung auf. Mir schien es damals, als würden vier Celli seinem Werke mehr gerecht sein, als die zwei, wofür es gedacht war. In Betracht der Tatsachen, dass Boccherini selber seine eigenen Werke bearbeitet hatte und dass ich, stets begeisterte Boccherini Enthousiast, auch gewissermassen "Kollege" war, als Komponist und Cellist, habe ich entschlossen, selber ein Transcription/Neu-komposition des Stückes vorzunehmen.

Rastrelli 2. Paganini

Bearbeitung von Sergio Drabkine.

Drabkines Paganini- Variationen sind der klingende Beweis, dass auch auf dem Cello höchste Virtuosität möglich ist. Die verspielten, freien Variationen über das Thema der Paganini-Caprice für Violine sind in den Anfängen des legendären Rastrelli-Quartetts entstanden und wurden schnell zu einem Publikumsrenner.

Der 2. Titel im Heft: L’SHANA HABAÀ ist eine Bearbeitung des Liedes "Nächstes Jahr in Jerusalem", das traditionell zum Abschluss des jüdischen Pessachfestes gesungen wird. Der Klezmertitel und anschließende “hassidic waltz“ zeigen die ganze Klangfülle des Celloquartettes.

D. Uhrmacher. Rockoko

Radau