Referenzen

!

Das KlangPodium

DBP Nr. 195 29 482 US-Patent Nr. 123195

Das KlangPodium wurde von Reimund Korupp, in 1996 patentiert.

Ist das erste und einzige zusammenklappbare Podest, das speziell für Celli und Kontrabässe entwickelt wurde. Durch Material, Form und spezielle Schallöcher verhilft das Podium jedem Instrument zu größerer Klangqualität und mehr Tragfähigkeit. Wolftöne sprechen besser an oder verschwinden sogar.

Das Podium ist mit wenigen Handgriffen auf- und abzubauen, leicht und platzsparend zu transportieren und aufzubewahren. Die gepolsterten Schultertragegurte schonen beim Tragen die Hände. Wertvolle Parkettböden und Teppiche werden durch das Podium vor Beschädigungen geschützt.

Ist bei Cellisten und wichtigen Institutionen auf der ganzen Welt sehr geschätzt:

            Royal Academy of Music, London
            Deutsche Grammophon Gesellschaft
            Hochschule für Musik, Wien
            Konservatorium Luzern
            Konservatorium Bern
            Hochschule für Musik, Mannheim
            Hochschule für Musik Karlsruhe
            Conservatoire National Toulouse
            Konzertdirektion Zagreb
            Real Conservatorio Superior de Madrid
            Basler Orchestergesellschaft
            Stavanger Sinfoni Orkest
            Staatstheater Baden Baden
            Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
            Het Residentie Orkest Den Haag
            Orpheus Chamber Orchester New York
            Bamberger Klaviertrio
            Wigmore Hall London
            Kronberg Cello Festival
            Julius Berger
            Gert von Bülow
            Thomas Demenga
            Michael Flaksman
            Sol Gabetta
            David Geringas
            Maria Kliegel
            Reimund Korupp
            Mischa Maisky
            Daniel Müller Schott
            Pieter Wispelwey
            Mstislav Rostropovitch
            Heinrich Schiff
            und viele mehr.. 

           

Stimmen zum Klangpodium

David Geringas , nach seinem Konzert im Musikvereinssaal in Wien: "Es hat geklungen wie nie."

Prof. Tobias Kühne , Musikhochschule Wien, der Lehrer von Heinrich Schiff: "Das große KLANGPODIUM ist gut bei uns eingetroffen und wird mit Erfolg in meiner Klasse verwendet. Sie sind durch die Entwicklung dieses Podiums durchaus einem echten Bedürfnis vieler Cellisten nachgekommen ..."

Prof. David Strange von der Royal Academy of Music, London: "We are delighted with the KLANGPODIUM, and students borrow it whenever they have a concert."

Mischa Maisky : "Thank you very much for a wonderful invention!"

Mstislav Rostropowitsch : "Nicht nur ich, sondern alle meine Kollegen wären sehr froh, wenn die Konzertsäle solche Klangpodien hätten